[Wien] [Salzburg] [Tirol] [Kärnten] [Niederösterreich] [Oberösterreich] [Vorarlberg] [Burgenland] [Steiermark]


Lokale bei Tourist.net Hotels bei Tourist.net

Café-Restaurant Weimar

Es gehört zu den klassischen Kaffeehäusern im 9. Wiener Gemeindebezirk, dort wo Siegmund Freud lebte und die Psyche studierte.

Kaum 100 Schritte von der Volksoper stadteinwärts gelegen, ist es in dieser Umgebung das einzige, das noch im klassischen Stil geführt wird.
Es ist daher absolut zu empfehlen, für einen Besuch und kleinen Imbiss vor oder nach einem Besuch in der Wiener Volksoper,
in der es die besten Operettenaufführungen der Stadt zu sehen gibt.

Während der Spielzeit der Volksoper von Anfang September bis Ende Juni hat es ohne Ruhetag in der Zeit von 8.00 Uhr früh bis 2.00 nachts seine Pforten geöffnet
und bietet neben den traditionellen Kaffeehausangebot die verschiedensten Strudel und Wiener Mehlspeisen an.

Das Restaurantangebot, das aus Mittagsmenü und verschiedenen Tagesspeisen, von der vegetarischen bis zur klassischen Wiener Küche reicht, steht unseren Gästen von 11.00 vormittags bis 23.30 Uhr durchgehend zur Verfügung.
Obwohl im dicht verbauten Gebiet der Stadt gelegen, müssen unsere Gäste an heißen Tagen nicht darauf verzichten, im Freien sitzen zu können, über die gesamte Lokalfront erstreckt sich ein typischer Wiener Schanigarten.


Die Palme: Ihre Tanzbar & Event-Location für jung und alt! Private Geburtstags- und Firmenfeiern sowie Polterabende oder Raucher-Klubs.

Geschichte

Das Haus wurde im Jahre 1880 von einem Wiener Stadtrat namens Carl Schuh erbaut. Er, der ein Tapeziergeschäft betrieb und mit dem berühmten Maler und Ausstatter der Ringstraßenära, Hans Makart, zusammenarbeitete,
beauftragt die renommierteste Baufirma der Monarchie, Hellmer & Fellner, mit der Errichtung des Hauses in der Währingerstraße 68, das nach 2 Jahren Bauzeit fertiggestellt wurde und einen der elegantesten Möbelsalons der Stadt beherbergte.
Als er sich ca. 1898 ins Salzkammergut zurückzog, wurde dieser geschlossen.

In den ersten Monaten des Jahres 1900 entstand in diesen Räumlichkeiten ein Wiener Kaffeehaus. Zuerst nach dem Namen des Besitzers benannt, wurde es mit Ende des ersten Weltkrieges in Café Weimar umbenannt
(Zusammenhang mit der Gründung der Weimarer Republik). Bis zum heutigen Tag ist es einer der beliebtesten Treffpunkte der Künstler und Gäste der nahegelegenen Volksoper, des ehemaligen Kaiser-Jubiläums Stadttheaters, geblieben.
Durch eine Renovierung im Jahre 1992 bemühte sich Maxmilian Platzer, das Kaffeehaus wieder im Stil des Historismus mit Kristallluster, gemütlichen Logen, großen Spiegeln, schönen Stoffen und dunklem Holz zur Freude seiner Gäste wiederherzustellen.
Dies ist äußerst gut gelungen. Journalisten, Geschäftsleute, Künstler, Studenten, Kaffeeliebhaber, sie alle besuchen das Weimar gerne.

 

Original Wiener Walzer Konzerte

 



previous home