[Wien]  [Salzburg] [Tirol] [Kärnten] [Niederösterreich] [Oberösterreich] [Vorarlberg] [Burgenland] [Steiermark]

Historisches Wien


englische Version


                                                    

                                                      Von Wien aus regierten die Habsburger-Kaiser einst ein riesiges Reich.
                                                     Ihre Schlösser und die Palais ihres Hofstaats prägen heute das Stadtbild: Hunderttausende bestaunen alljährlich den Prunk der kaiserlichen Sommerresidenz Schönbrunn.
                                                     Spazieren durch den Schlosspark. Besuchen Wagenburg, Schmetterling- und Palmenhaus. Bewundern das Schloss Belvedere.
                                                     Die prächtigen Säle in der Hofburg. Und die Kaiserkronen in der Schatzkammer.

                                                     Vor 130 Jahren ließ Kaiser Franz Joseph die Stadtmauern niederreißen und an ihrer Stelle die Ringstraße bauen - das " Schaufenster" der Monarchie.
                                                     Mit bedeutenden Gebäuden wie Staatsoper, Kunst- und Naturhistorisches Museum, Parlament, Burgtheater, Rathaus und
Universität.
                                                     Imperiale Genüsse für Auge und Ohr versprechen seit Jahrhunderten auch die Lipizzaner der Spanischen Reitschule.
                                                     Und die Wiener Sängerknaben.

                                                     Welthauptstadt der Musik - Herzen im Dreivierteltakt. Sie hat "ihrem Walzerkönig" ein goldenes Denkmal gesetzt - Johann Strauß, dem Dreivierteltakt-Genie.
                                                     Begnadeter Musiker in einer Reihe großer Komponisten: Haydn und Mozart, Beethoven und Schubert, Mahler und Schönberg haben hier gewirkt.
 
                                                     Stadt mit großartigen Konzertsälen. Wie dem goldenen Musikvereinssaal. Aus dem alljährlich das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker übertragen wird.
                                                     Stars aus aller Welt genießen es, hier aufzutreten: In der Staatsoper, der Volksoper, dem Konzerthaus.
                                                     Und bei Festivals wie den Wiener Festwochen, den Klangbogen-Konzerten des Musik-Sommers, dem Jazz-Fest, den Haydn-, Mozart- und Schubert-Tagen.

                                                     Das Wiener Kaffeehaus ist mehr als nur ein Ort, an dem Kaffee getrunken wird.
                                                     Es ist eine Weltanschauung. Inbegriff der Muße: Sitzen, Zeitung lesen. Schauen. Ansichtskarten schreiben. Stadtplan und Reiseführerstudieren.
                                                     Noch einmal die beim Shopping erstandenen Souvenirs betrachten.
                                                     Und den Lauf der Welt - von der Oase der Gemütlichkeit aus. Bei einer Schale Kaffee. Gemütlich - das ist auch der Heurige.

                                                     So werden in Wien der Wein der letzten Ernte genannt. Und die Lokale, in denen er ausgeschenkt wird.
                                                     Grinzing und Sievering. Nußdorf und Neustift am Walde, Strebersdorf und Stammersdorf..
                                                     So heißen Heurigenorte am Stadtrand. Hier sitzt man zusammen. Die Runde trinkt. Lacht. Singt.
                                                     Der Heurigenmusikerspielt dazu. Und das Leben wird so leicht.

                                                     Die Szene ist Alltag. Quirliger, lebendiger Alltag. Skurril und kreativ wie Hundertwasser Kunst Haus Wien.
                                                     Cool wie die Nächte in den Szene-Lokalen. Im "Bermudadreieck".
                                                     Und auf dem Spittelberg. Oder rund um den Naschmarkt.

                                                     Die Szene ist lustig und bunt wie das Treiben im Vergnügungspark Wiener Prater. Gemächlich wie das Riesenrad, das gelassen seine Runden dreht.

                                                      Verrückt wie ein Ausflug an den Badestrand der Copa Cagrana und unbeschwert wie die Nachmittage in den Buchten der Donauinsel.